Schlüsselburg

Alter Ortskern, Burg und historisches Scheunenviertel

Schlüsselburg

Das Scheunenviertel Schlüsselburg (nordwestlich des Ortskerns gelegen) entstand nach einem Brand im Jahr 1617 und ist ein kultur- und agrargeschichtlich einmaliges Ensemble in Nordwestdeutschland.  Heute sind noch 26 Scheunen in ihrer ursprünglichen Konstruktion des Zweiständerfachwerkbaus erhalten. Bei den Scheuen handelt es sich um so genannte Längsscheunen, die in der Längsachse durchfahrbar sind. Heute dienen sie überwiegend als Lagerraum.

Die Burg Schlüsselburg wurde im Jahr 1335 von Bischof Ludwig von Minden errichtet. Als Außenstelle der Burg in Petershagen sollte sie vor Angriffen aus dem Norden, insbesondere der Grafen von Hoya, schützen. Wegen der Finanznot der Landesherren wurde die Burg im Laufe der Zeit an heimische Adelsfamilien verpfändet. Inhaber waren die Familien von Münchhausen und von Klencke. Die militärische Bedeutung ging im 15. Jahrhundert zurück.

Nach dem Ende des 30jährigen Krieges wurde die Burg zum Amtshaus des Amtes Schlüsselburg. 1822 kaufte Dr. Johann Georg von Möller die Staatsdomäne. Seine Nachkommen errichteten auf der rechten Weserseite das Rittergut Schlüsselburg. 1846 kam die Burg in den Besitz der Stadt Schlüsselburg und beherbergte noch bis 1934 die Amtsverwaltung und bis 1961 die Schule. Heute befindet sich die Burg in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich.


Kontakt

Schlüsselburg
Vorburg 7
32469 Petershagen

05761-2964


Noch mehr Sehenswertes

St. Laurentiuskapelle

Dem heiligen St. Laurentius, einem Märtyrer der ersten Christenheit, war bereits die alte Nammer Kapelle gewidmet. Auch die heutige St. Laurentius-Kapelle, mit ihrem Erbauungsjahr 1523 ...  Weiterlesen